Hallo, altes Haus?

Nachdem ich lächerlich lange über einen Namen für meinen neuen Blog gegrübelt habe, hatte ich mich dann irgendwann entschieden – nur, um dann gleich auf die nächste Frage zu stoßen: Wie soll sie aussehen, meine neue persönliche Ecke des Internets?

Meine erste Idee war ein ganz schickes Aquarell mit viel Grün und dem Haus… aber irgendwie wollte alles nicht so richtig glücken.
Dann habe ich eine Weile herumgekritzelt und dabei kam dann das hier heraus:

Wie das Logo von Hallo, altes Haus fast ausgesehen hätte.

Vor einer Ewigkeit auf meinem alten Blog hatte ich schon mal darüber geschrieben: Unser altes Haus, das mittlerweile mindestens 300 Jahre auf dem Buckel hat, kommt mir oft vor wie eine alte, ehrwürdige Dame, die hier oben auf ihrem Hügel sitzt und die sich verändernde Welt beobachtet.

Sie hat schon so viel erlebt, war mal eine Pferdewechselstation, das Haus des Ortsvorstehers, eine Schule… und irgendwann dann total vernachlässigt und kaputt. Manchmal würde mich wirklich interessieren, was sie so zu erzählen hätte. Wer hat sie gebaut? Wer hat „1705“ in einen ihrer Balken geschnitzt? Wer hat in ihr gewohnt, in all der Zwischenzeit und was haben diese Menschen hier erlebt? War sie für diese Menschen auch dieses besondere Gebäude, das eigentlich mehr ein Familienmitglied ist? Waren sie auch so stolz auf die dicken, zum Teil krummen Balken?

Sie spricht nicht mit uns, aber sie ist immer da und hält uns selbst im übelsten Sturm warm und trocken. Es knarzt und knurpselt dabei manchmal im Gebälk, und gelegentlich klingt es, als wolle das Dach sich jeden Moment verabschieden – aber sie hält all dem Stand!

Man merkt: Ich bin ein bisschen verliebt. Das ging mir schon so, als ich das Haus vor beinahe 20 Jahren zum ersten mal betreten habe, und auch heute, wo ich es als 2. Generation der Familie mein Eigen nenne und hege und pflege, geht es mir eigentlich nicht anders. Es ist ein eigenartiges Haus, ein störrisches, etwas verrücktes und besonderes Haus – genau das richtige für uns als Familie.

Um nach all der Schwärmerei noch einmal zum Logo zurückzukommen: Warum habe ich es verworfen und mich für die aktuelle Variante entschieden? Weil ich die alte Hausdame etwas zu comichaft-knuffig fand, nicht neutral genug für das, was ich bisher mit dieser Seite vorhabe, nämlich eine Sammlung meines bunt gemischten Interessensfeldes zu werden.

So habe ich es jetzt aber immerhin mal gezeigt und es wird nicht in irgendeiner digitalen Staubecke liegen bleiben!

P.S.: Ich bin immer noch nicht sicher, ob alles hier optisch so bleiben soll, aber mir fehlt gerade die zündende Idee. Mal schauen, ob die noch kommt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.